Sicherheit von Android

Wie ist es um die Sicherheit von Android bestellt? *

Wir kennen das:

Jedes Betriebssystem, welches einen bestimmten Verbreitungsgrad erreicht, wird zum interessanten Ziel für Hacker, Cracker und Ganoven.

Sicherheit von Android

Sicherheit von Android

Wer denkt, das von ihm eingesetzte System sei hinsichtlich der Sicherheit über jeden Zweifel erhaben, befindet sich auf hauchdünnem Eis. JEDE Software enthält unzählige Fehler, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Wer Näheres wissen möchte, sollte den Artikel Mikado – nur umgekehrt lesen.

Was ist passiert? *

Eine besonders unschöne Sicherheitslücke in einer auf bestimmten Samsung Smartphones eingesetzten Version des Android Systems erlaubt es Angreifern, Daten auf dem Samsung Galaxy S3 (eines der zurzeit begehrtesten Smartphones) aus der Ferne zu löschen. Das Sperren der SIM-Karte kann ebenfalls ausgeführt werden.

Neben dem Galaxy S3 sollen auch HTC Modelle betroffen sein. Alles was man zum Löschen benötigt, ist der USSD-Code (Unstructured Supplementary Service Data – Code; ermöglicht das direkte Ausführen zahlreicher Funktionen des Netzes und des Gerätes) *2767*3X55#, den man in das Gerät einschleusen muss. (Anm.: X steht im Übrigen stellvertretend für eine 8.) Das Galaxy S3 wird daraufhin komplett gelöscht und in den Werkzustand versetzt.

Wie schleust man diesen Code in das Gerät? *

Es genügt, wenn Sie mit einem betroffenen Handy eine WEB-Seite besuchen und dort zum Beispiel der HTML-Code <frame src=“tel:*2767*3X55%23″ /> untergebracht ist. Im Normalfall sollte vor der Ausführung des USSD-Codes eine Rückfrage beim Anwender erfolgen. Doch leider nicht bei den betroffenen Geräten.

Sie kennen QR-Codes? Mit Sicherheit! An jeder Ecke sind diese kryptischen Würfel zu finden. Eigentlich praktisch, aber durchaus gefährlich. Schließlich sieht man dem Code nicht an, wohin er einen auf die Reise mitnimmt. Auch über einen solchen QR-Code könnte man den obigen USSD-Code einschleusen. Statt dem versprochenen McDonald’s Gutschein gibt es dann eben ein auf den Werkszustand zurückgesetztes Smartphone.

Was tun? *

Hier muss natürlich der Hersteller ran. Samsung war gefragt und hat prompt reagiert. Sie sollten sich zwingend die aktuellste Systemsoftware auf Ihr Smartphone aufspielen. Fortan sind Sie zumindest gegen Angriffe geschützt, die diese Lücke nutzen. Gegen Spionage-Apps, die wir selbst wegen der angepriesenen „kostenlosen“ Superfunktionen auf unsere Smartphones laden, schützt das Update freilich nicht. Die Sicherheit von Android ist ist nicht besser, als die anderer Systeme.

Das könnte Dich auch interessieren...

Zum Angang...