Die Wahrheit über Gewalt

The Blog : The Truth about Violence : Sam Harris.

Sicherheit ist nicht nur in der digitalen Welt ein wichtiges Thema. Es ist sogar vielmehr so, dass die Folgen in der digitalen Welt im Vergleich zu denen in der realen Welt oft eher minimal sind. Im schlimmsten Fall geht es um Leib und Leben.

Obwohl ich mich inzwischen viele Jahre in beiden Welten um das Thema Sicherheit kümmere, bin ich immer wieder überrascht, wie viele Parallelen es gibt.

Warum greift jemand eine Person an? Warum wird in ein Haus eingebrochen, wieso die Geldböse entwendet, warum verleumdet und weshalb gemordet? Warum wird in einen Rechner eingebrochen, warum werden Passwörter gestohlen, warum gibt es Cyber-Mobbing?

Wie vermeidet man die Situationen, wie beugt man vor, wie verhält man sich als Opfer?

Bei Rechechen ist mir der obige Artikel ins Auge gefallen. Er kümmert sich um Abwehrmassnahmen, Verhaltensweisen und Vermeidungsstrategien in der realen Welt, die man zumindest teilweise auch auf die digitale Welt anwenden kann.

Laut Sam Harris gibt es 3 wichtige Prinzipien im Umgang mit Gewalt

1. Vermeiden Sie gefährliche Personen und gefährliche Plätze *

(Lesen Sie den original Artikel, bevor Sie sagen ist doch logisch!)
Wenn Sie die Artikel im ArchiCrypt Blog verfolgen, dann kennen Sie diese Aussage vielleicht noch. Im Zusammenhang mit Schadsoftware war dies einer meiner Ratschläge. Wer sich im „dunklen Teil des Internet“ bewegt, wird früher oder später ein Opfer. Aus meiner Sicht geht es hier etwas weiter gefasst nicht nur um Vermeidung, sondern auch um Vorbeugung. Dazu gehört im digitalen Umfeld neben der Vermeidungsstrategie auch der Einsatz entsprechender Schutzsoftware (z.B. Anti-Viren, Verschlüsselung).

2. Verteidigen Sie Ihr Eigentum nicht *

Held spielen ist sehr gefährlich. Weltliche Güter sind ersetzbar, Ihr Leben nicht. Hier wird es schon schwerer, die Brücke hin zur digitalen Welt zu schlagen. Der Ratschlag lautet: Überlassen Sie die Ermittlungen den Ermittlungsbehörden! Beginnen Sie nicht zu forschen, versuchen Sie nicht auf eigene Faust gegen Abzocke vorzugehen oder sich den Frust über Betrügerei im eigenen Blog von der Seele zu schreiben. Es handelt sich oft um Banden, die schnell auch einmal aus dem Digitalen ins Reale wechseln und Sie dann unmittelbar körperlich Bedrohen. Nicht selten mischt sich ein gegnerischer Anwalt ein und dreht den Spieß, wegen einer in der Rage gemachten Formulierung um.

3. Handeln Sie sofort und fliehen Sie *

Wenn Sie die beiden vorangegangenen Prinzipien beherzigt haben und dennoch in eine bedrohliche Situation geraten, dann kommt Prinzip 3 zum Einsatz. Es geht hier letztlich „nur“ noch darum, „mit einem blauen Auge“ aus der Situation zu kommen. Mit allen verfügbaren Mitteln und Möglichkeiten gegen den Angreifer vorgehen, um einen Schockmoment zu erzeugen, der dann zur Flucht genutzt werden kann. Sam Harris erläutert dies sehr anschaulich und beschreibt auch, wie wir gerade in diesen Grenzbereichen menschlichen Erlebens zur Fehlentscheidung neigen. Digital kann man nicht in diese Situationen geraten, da es keine unmittelbare Bedrohung von Leib und Leben gibt. Dennoch gibt es durchaus auch übertragbare Anteile. Nämlich die Fehlentscheidungen und Fehlhandlungen.
Panik ist ein extrem schlechter Ratgeber
Wie schnell werden wertvolle Beweise vernichtet, weil ein Anwender in seiner Panik die Festplatte löscht? Wie schnell werden über anonyme Bezahldienste erpresste Gelder für Daten gezahlt, die gehijackt wurden? Wie schnell wird unbedacht auf eine E-Mail reagiert, die die Sperrung des eigenen Kontos in Aussicht stellt? Wie schnell wird dibiose Schutzsoftware gekauft, weil bim Surfen plötzlich eine Meldung erscheint, die vorgibt, einen Virus auf dem Rechner gefunden zu haben?

Im Digitalen hat man immer die Gelegenheit, besonnen und überlegt zu handeln, da kein unmittelbarer körperlicher Schaden folgt. Überlegen Sie, recherchieren Sie und handeln Sie erst dann. Im Realen geht es so manches Mal nur um Bruchteile einer Sekunde.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Zum Angang...